Diese Website verwendet Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und interessenbezogene Anzeigen. Indem Sie diese Website weiter nutzen, erklären Sie sich mit dieser Verwendung einverstanden. Weitere Informationen

Die Rennwagen auf der E3 2013

Staff
Montag, 10. Juni 2013

Hier werden Träume wahr. Das ist das Versprechen von Forza Motorsport 5. In diesem Spiel können Spieler ihr Traumauto fahren. Aber es geht nicht nur um das Fahren. Dank der geballten Kraft von Xbox One und Forza Motorsport 5 können sich Autoliebhaber förmlich in ihr Lieblingsauto setzen und es auf völlig neue Art erleben. Sie erfahren alles über seine Geschichte und können in die Technik und die Besonderheiten eintauchen.

 

Forza Motorsport 5 stellt auf der E3 2013 einige der besten Rennwagen des 21. Jahrhunderts vor, Wagen, die zu unvergesslichen Legenden des Automobilsports werden. Dazu gehören:

 

2013 McLaren P1

Das Ziel des McLaren P1™ war klar: Das beste Auto der Welt zu werden, auf der Straße und auf der Rennstrecke. Der Wagen ist das Ergebnis von 50 Jahren Rennerfahrung und Erfolg bei McLaren. Wer ihn einmal gesehen hat oder gefahren ist, wird ihn nie wieder vergessen.

 

20 Jahre nach dem legendären McLaren F1 steht der McLaren P1™ für Forml-1-inspirierte Technologie. Das revolutionäre neue MonoCage-Monocoque-Karbonfahrgestell ist ein komplettes Gehäuse einschließlich Dach, und der charakteristische Lufteinlass wurde durch den straßenzugelassenen McLaren F1 inspiriert. Das Ergebnis ist ein Wagen mit einem für ein straßentaugliches Auto unvergleichlichen Abtrieb, ähnlich einem GT3-Rennwagen und doch mit noch größerem Bodeneffekt. Dieser Abtrieb steigert nicht nur die Kurvenstabilität und die Bremseigenschaften, er verbessert auch Balance, Stabilität und Fahrverhalten bei jeder Geschwindigkeit.

 

Der McLaren P1™ ist ein Traum für jeden Geschwindigkeitsenthusiasten, und ein Forza-Fan wird die Gelegenheit haben, ihn als einer der Ersten überhaupt zu fahren.

 

 

2012 Ferrari F12berlinetta

Ferraris schnellster straßentauglicher Wagen überhaupt ist auch für den Alltag geeignet, vorausgesetzt natürlich, dass man ihn sich leisten kann. Der F12 berlinetta ist ein Meisterstück höchster Ingenieurskunst und schlägt einen Enzo oder 599 GTO mühelos auf der Rennstrecke. Doch diese ganze Kraft lässt sich problemlos beherrschen: 740 PS Leistung und ein Drehmoment von 690 Nm sind auf den Punkt genau geregelt. Doch das heißt nicht, dass von 0 auf 100 in 3,1 Sekunden oder eine Spitzengeschwindigkeit von 340 km/h weniger Spaß machen, es bedeutet nur, dass der Spaßfaktor etwas geringer ist als bei einem tatsächlichen Rennwagen. Der V-12 klingt einfach einmalig, egal ob im Leerlauf oder unter Höchstlast, und die Leistungsentfaltung haut einen bei jeder Drehzahl um. Auch wenn man diesen Wagen eigentlich bis an seine Grenzen ausfahren möchte, so bringt er doch 90 Prozent seiner Kraft bei unter 2000 Umdrehungen auf die Räder. Der schnellste straßentaugliche Ferrari aller Zeiten soll alltagstauglich sein? Absolut! Absolut unglaublich!

 

 

2012 Lamborghini Aventador LP700-4

Schon wenn man einfach neben einem Aventador steht, fühlt man sich wie ein König. Doch dieses Raubtier zu fahren ist, als ob man Elvis findet und im Lotto gewinnt, und das alles am selben Tag: aufregend, unglaublich und ein wenig surreal. Der Aventador steht für Sinnlichkeit, betörende Schönheit und unfassbare Leistung, die direkt aus den Entwicklungslabors der NASA entsprungen zu sein scheint. Dieser Supersportwagen ist mit 710 PS und einem Drehmoment von mehr als 670 Nm ein unbändiges Kraftpaket. Kurz gesagt: Das Potential des Aventador wird nicht durch die Technik, sondern nur durch das Können seines Fahrers bestimmt.

 

 

2012 Pagani Huayra

Wenn man an Rennwagen von Pagani denkt, denkt man automatisch an höchste Verarbeitung und Leistung und an die perfekte Verkörperung von Schönheit. Der Pagani Huayra, der neueste Supersportwagen von Horacio Pagani, vereint all diese Elemente und ist die vielleicht beste Realisierung der Vision eines perfekten Autos. Man kann sich leicht in den optischen Feinheiten dieses Sportwagens verlieren: die Flügeltüren oder die kühnen Rückspiegel. Das Gleiche gilt für die Innenausstattung: eine üppige Mischung aus Aluminium, Leder und feinster Schweizer Handwerkskunst bei den Instrumenten des Armaturenbretts. Aber es ist mehr als verständlich, wenn man in Anbetracht der Leistung des Huayra – 710 PS dank des AMG-Turbo-V12-Motors – weniger auf die Innenausstattung achtet, während die Welt mit einer Geschwindigkeit von mehr als 370 km/h an einem vorbeizieht. Der Huayra brauchte seine Zeit, um zu reifen: Pagani begann bereits 2003 mit der Entwicklung dieses Sportwagens. Aber, wie bei allen guten Dingen: Schönheit braucht ihre Zeit.

 

 

2011 Koenigsegg Agera

Der Agera ist eines der interessantesten Beispiele für ein modernes Hypercar. Mit seinem 940 PS Twin-Turbo 5-Liter-V8-Motor bringt er die benötigte unglaubliche Leistung. Mit einer Spitzengeschwindigkeit von 420 km/h kommt man in unter drei Sekunden von 0 auf 100. Das nennt man Leistung auf höchstem Niveau. Aber das Besondere am Design von Christian von Koenigsegg ist die Einzigartigkeit, und der Agera ist in diesem Sinne einfach eine Weiterentwicklung dieser Philosophie. Die neue Verbundkarosserie und das unglaublich verwindugssteife Fahrwerk (eine Variante des CCX-Fahrwerks) stellen eine faszinierende Kombination dar, die für verbesserten Abtrieb sorgt. Die Rückleuchten sind umgeben von wärmeableitenden Lüftungsöffnungen zur Kühlung des Motors. Und die Räder wurden speziell als Wirbelgeneratoren konstruiert, die die Bremsen kühlen und den Abtrieb verstärken. Aber natürlich wäre es kein Koenigsegg ohne einige spezielle Details wie die charakteristische Frontscheibe, das einzigartige Cockpit und das Geistsymbol auf der Motorhaube. Geist? Ja, das ist eine Ehrung des schwedischen Luftwaffengeschwaders, das früher auf dem Gelände des heutigen Koenigsegg-Werks in Ängelholm stationiert war und dieses Symbol verwendete.

 

 

2011 McLaren MP4-12C

Der neue MP4-12C nimmt es direkt mit der Konkurrenz aus Italien und Deutschland auf mit dem innovativen neuen Karbonfahrgestell und dem V8-Turbomotor, der direkt bei McLaren entwickelt wurde. Mit dem maximalen Low-End-Drehmoment bringt der MP4 seine 600 Nm bei unter 2000 Umdrehungen/Minute zur Geltung. Das geht ab wie eine Rakete! Ein Blick auf die großen, tiefen seitlichen Lufteinlassöffnungen und die hoch montierten Abgasöffnungen machen es deutlich: Dieses Auto kann etwas. Auch Lewis Hamilton ist dieser Meinung. Der ehemalige McLaren Formel 1-Fahrer ist so von dem MP4-12C überzeugt, dass er ihm in dem Pixar-Film „Cars 2“ seine Stimme lieh.