Diese Website verwendet Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und interessenbezogene Anzeigen. Indem Sie diese Website weiter nutzen, erklären Sie sich mit dieser Verwendung einverstanden. Weitere Informationen

Bühne frei für den Ring!

Brian Ekberg
Montag, 9. Juni 2014

 

Ab heute können Sie in Forza Motorsport 5 Ihre Runden auf dem legendären Nürburgring drehen ... und das KOSTENLOS! Genau, die dritte Add-on-Strecke für Forza 5 ist jetzt verfügbar – sie wurde vor nur wenigen Stunden auf der Xbox-Pressekonferenz auf der E3 2014 vorgestellt. Ab jetzt ist diese großartige Rennstrecke für alle Spieler von Forza Motorsport 5 kostenlos zum Download verfügbar.

 

 

Der Nürburgring ist der dritte Kurs, den wir der Forza-Community kostenlos zur Verfügung stellen – nach der Road America im Februar und Long Beach im April – und mit Sicherheit die epischste Strecke, die wir je geschaffen haben. Um genau zu sein kann man den Ring mit Fug und Recht als den herausforderndsten einzelnen Inhalt bezeichnen, den Turn 10 jemals hergestellt hat. Das liegt teilweise schlicht und ergreifend an der schieren Größe der Strecke: Diese Version des Nürburgrings ist riesig und umfasst den Grand-Prix-Kurs, die über 20 Kilometer lange Nordschleife sowie – zum ersten Mal in der Geschichte von Forza – den gewaltigen, 26 Kilometer langen Gesamtkurs

 

Also ja, es ist ein großer Ort. Für Forza Motorsport 5 wollten wir den Ring aber auf eine Art und Weise zum Leben erwecken, wie es noch nie vorher geschehen ist. Immerhin ist dies das Next-Gen-Debüt einer der berühmtesten Rennstrecken der Welt und damit die Gelegenheit, den Ring in einer Detailgenauigkeit und Präzision darzustellen, wie es in Rennspielen vorher einfach nicht möglich war. Um dieses Ziel zu erreichen, hat Turn 10 all seine Erfahrung, Technologie und Kreativität in das Projekt gesteckt, die ultimative Version dieser legendären Strecke zu erschaffen. Einige der Highlights:

 

Laser-Abtastung – Mehr als ein Jahrzehnt ist vergangen, seit wir den Nürburgring für die früheren Versionen von Forza Motorsport digitalisiert haben. In diesem Zeitraum hat sich nicht nur die Strecke selbst geändert, auch unsere Arbeitsvorgänge und die genutzte Technologie haben sich rasant weiterentwickelt. Als es an der Zeit war, die Strecke für Xbox One zu erschaffen, haben wir die geballte Erfahrung unseres Teams zusammen mit der allerneuesten Laser-Abtastungstechnologie genutzt, um den Ring so lebensnah wie noch nie zuvor zu digitalisieren.

 

Enormer Maßstab – Der Nürburgring wird allein von 26 000 Bäumen gesäumt. Um diese gewaltige Rennstrecke für Forza 5 verfügbar zu machen, mussten mehr als 30 Grafiker aus aller Welt den Kurs von Grund auf erstellen und mehr als 13 000 Arbeitsstunden hineinstecken, bis er vollendet war. Einen Nürburgring wie diesen haben Sie dementsprechend noch nie erlebt.

 

Die grüne Hölle in allen Details – Der Nürburgring hat sich seinen Ruf als einer der herausforderndsten Orte der Welt, an dem man schnell fahren kann, zurecht verdient. Wenn Sie über die schmalen Straßen der Nordschleife rasen, werden Sie an Leitplanken vorbeikommen, die Geschichten von nötigen Reparaturen erzählen können. Der Asphalt der Nordschleife ist von großflächigen Fan-Graffitis bedeck. Ikonische Abschnitte der Strecke wie das Karussell und der zu Höchstgeschwindigkeiten einladende Flugplatz werden in atemberaubender Detailreue zum Leben erweckt.

 

 

Der Nürburgring in Forza Motorsport 5 ist lebendiger und herausfordernder als je zuvor, mit starken Höhenunterschieden, unterschiedlichen Straßenbeschichtungen und abwechslungsreichen Straßenwölbungen, die Sie Runde für Runde aufs Höchste fordern werden. Es heißt, dass niemand jemals den Ring wie im Schlaf meistern kann, aber Sie werden bestimmt Ihr Bestes dafür geben wollen – denn das Wissen darüber, welche Fahrbahnschwelle Sie geschickt nutzen und welche Sie vermeiden sollten, kann einer der Schlüssel zum Erreichen einer Bestzeit sein ... oder einer mehr als beschämenden.

 

 

Wie alle Add-on-Strecken für Forza 5 wurde auch der Nürburgring voll für alle Bereiche von Forza Motorsport 5 integriert. Sie werden also neue Veranstaltungen in der Karriere finden, die auf dem Ring stattfinden, neue Veranstaltungen für den Rivalenmodus sowie neue Multiplayer-Lobbys, auf denen Sie sich mit bis zu 15 anderen Spielern auf dem Ring messen können.

 

Zusätzlich zu der Add-on-Strecke veröffentlichen wir noch das Nürburgring-Booster-Auto-Paket, das Ihnen fünf großartige Autos zum Sammeln, Fahren und Individualisieren bietet. Hier ist die konkrete Aufzählung der Autos:

 

1989er Audi #4 Audi 90 quattro IMSA GTO

Ein Wagen wie der Audi 90 quattro IMSA GTO ist wahrlich alles andere als alltäglich. Dieser Audi war kurzlebig, revolutionär und einfach nur beeindruckend. Das Modell ist ein Produkt der „Gruppe B“-Rallye-Ära, als Audi herausfinden wollte, was das quattro-System auf Asphalt leisten konnte. Dementsprechend war es das erste Allradauto, das an der IMSA teilnahm. In den späten Achtzigern war die GT-Serie der IMSA auf ihrem Höhepunkt und die teilnehmenden Wagen unterlagen nur wenigen Beschränkungen. Dadurch passte der 90 quattro sehr gut in das Muster, denn er war alles andere als ein GT-Auto, sondern ein maßgeschneiderter Rennwagen. Nur ein Blick auf seine extrem breite Karosserie – möglicherweise die breiteste, die je gebaut wurde – sagt einem, dass man nichts anderes als ein Renngeschoss aus Kohlefaser vor sich hat. Auch die Chassis darunter ist rein auf Autorennen ausgelegt. Direkt vor der Vorderachse sitzt ein 730-PS-Motor, der alle vier Räder antreibt, ein Monster in jeglicher Hinsicht. Der Wagen ist blitzschnell und kann mehr Grip auf den Asphalt bringen, als die meisten seiner Konkurrenten. Während seiner einzelnen Saison in der IMSA GT Camel Pro-Serie gewann der Audi 90 sieben von dreizehn Rennen. Danach konzentrierte sich Audi auf die DTM, wo die quattro-Technologie bis heute vorherrschend ist.

 

 

1967er Brabham BT24

Jack Brabham ist der einzige Fahrer, der je eine Grand-Prix-Meisterschaft am Steuer eines Wagens gewann, der seinen eigenen Namen trug. Brabham ist einer der bekanntesten Namen im Renngeschäft und war in den Sechzigern der größte Hersteller von Rennwagen. Nachdem Jack Brabham 1959 und 1960 den Grand Prix in Wagen von Cooper-Climax gewonnen hatte, gründete er zusammen mit Ron Tauranac seine eigene Firma. Schon bald machte sich Brabham einen Ruf als Lieferant von Rennautos mit Mittel- oder Heckmotoren. In Jack Brabhams eigenen Worten war diese Ära eine „Revolution des Heckmotors“. Nachdem Brabham die Meisterschaft 1966 in einem BT19 gewonnen hatte, traten er und sein Teamkollege Denny Hulme in der nächsten Saison mit BT24s an. Konkurrierende Rennställe wie Ferrari und Lotus lagen in diesen Jahren deutlich zurück, aber langsam holten sie auf und die Tage von Brabhams Dominanz schienen gezählt. Ein letztes Aufbäumen gab es allerdings noch, der BT24 mit seinem Repco-Motor konnte dank seiner Zuverlässigkeit und Wendigkeit noch einmal das Feld beherrschen. Der Repco V8 war die Weiterentwicklung eines vollständig aus Aluminium gefertigten Oldsmobile-Motors und lag gerade noch so unter dem Hubraumlimit von drei Litern. Am Ende der Saison 1967 gewann Hulme die Meisterschaft, Brabham selbst erreichte mit nur einer Handvoll Punkte weniger den zweiten Platz.

 

 

2013er Ford Formula Ford EcoBoost 200

Die Formel Ford ist eine Nachwuchsserie für aufstrebende Monoposto-Fahrer und der nächste Schritt nach Kart-Rennen für alle, die eine Karriere als Rennfahrer in Betracht ziehen. Die Rennwagen der Serie sind leichte und wendige Monopostos mit serienmäßigen Ford-Ecoboost-Motoren mit mehr als 200 PS. Da alle Wagen in der Serie über die gleichen Chassis und Motoren verfügen, hängt der Platz auf dem Treppchen allein von den Talenten der Mechaniker und Fahrer ab. Im Jahr 2012 wurde eine neue Regelung eingeführt, die die Nutzung der Ecoboost-Motoren sowie neuer Stahl-Chassis in Rahmenstrukturbauweise mit Sicherheitsstandards der Formel 3 erlaubte. Viele der besten Monoposto-Fahrer der Welt machten erste Schritte in der Formel Ford, einschließlich des späteren Grand-Prix-Weltmeisters Jenson Button. Drehen Sie ein paar Runden in diesem Rennwagen und erleben Sie so einen der wichtigsten Schritte auf dem Weg zur Karriere als Monoposto-Rennfahrer.

 

 

1939er Maserati 8CTF

Der Maserati 8CTF war das geistige Kind von Ernesto Maserati und sollte in der Lage sein, die Vorkriegs-Platzhirsche von Auto Union und Mercedes zu schlagen. Nachdem die Maserati-Brüder vom italienischen Industriellen Adolfo Orsi vor dem Bankrott bewahrt worden waren, erhielten Sie den Auftrag, die Vorherrschaft der Deutschen zu brechen. Der Achtzylinder Testa Fissa, oder 8CTF, wurde aus zwei Reihen mit je vier Zylindern und einem integrierten Zylinderkopf (Testa Fissa) erstellt und nutzte je zwei Nockenwellen und Kompressoren. Die daraus resultierende Leistung lag bei 365 PS und sorgte dafür, dass der Wagen mit seinen deutschen Konkurrenten mithalten konnte. Bei europäischen Rennen legte der 8CTF direkt beeindruckend los, blieb immer dicht am Mercedes W154 dran und sorgte so für große Freude bei den italienischen Fans. Trotz Problemen mit der Zuverlässigkeit konnte ein von Paul Pietsch gelenkter 8CTF auf dem Nürburgring den dritten Platz erreichen. In den Vereinigten Staaten konnte der 8CTF seine beeindruckendsten Siege 1939 und 1949 beim Indianapolis 500 erringen sowie Doppelsiege beim Pikes Peak Hill Climb erzielen. Beide Siege beim Indy 500 wurden mit Wilbur Shaw hinter dem Steuer erreicht. Schon ein paar Runden in diesem Relikt der Renngeschichte wird jedem Fahrer Respekt für Leute wie Shaw und Pietsch einhauchen, die diese starken Rennmaschinen mit ihren zigarrenförmigen Karosserien in einer längst vergangenen Ära des Rennsports lenkten.

 

 

1956er Lotus Eleven

Der Lotus Eleven war die Neuheit der Rennsaison 1956 und verwendete ein Röhrenfahrgestell aus Stahl in Rahmenstrukturbauweise und hoch beanspruchte Aluminiumverkleidung zur Erhöhung der Steifigkeit. Sein Motor war eine leichtgewichtiger Coventry Climax mit 1,1 Litern, der 230 km/h erreichen konnte und den Wagen zu einem siebten Platz in Le Mans fuhr. Vollbeladen wog der Wagen nur um die 450 Kilogramm. Es gab Versionen des Wagens von 750 ccm bis hin zu 1500 ccm, seine größten Erfolge erzielte er jedoch in der Klasse für Rennautos mit 1100 ccm, dabei fuhren berühmte Fahrer wie zum Beispiel der legendäre Stirling Moss den Wagen. Bis zum heutigen Tag gibt es nur wenige Autos, die den Eleven in Schönheit oder Leichtgewichtigkeit übertreffen können.

 

 

Wie alle Add-on-Autos für Forza 5 können Sie die Wagen des Nürburgring-Booster-Auto-Pakets ohne zusätzliche Credits oder Gutscheine Ihrem Fuhrpark im Spiel hinzufügen, sobald Sie das gesamte Paket oder einzelne Autos erworben haben. Zusätzlich ist das Auto-Paket Teil des Auto-Passes für Forza Motorsport 5. Wenn Sie Besitzer eines Auto-Passes sind, werden sich diese fünf Autos also schon bald ohne zusätzliche Kosten in Ihrem Fuhrpark befinden.